Mediation

Mediation

Wirtschaftsmediation

Was ist eine Mediation?

Mediation bedeutet Konflikte lösen, faire Lösungen finden, Beziehngen bewahren, zusammen arbeiten und sich aufrecht begegnen. Die Vermittlung eines unparteiischen Dritten macht Konstruktivität und friedliche Koexistenz im (Arbeits-) Leben möglich.

Wie läuft eine Mediation ab?

Eine Mediation ist in mehrere Phasen unterteilt. Zu Beginn steht das Informations-¬ oder Vorgespräch mit den Klient/innen, in dem die Rahmenbedingungen, wie z.B. Voraussetzungen, Regeln, Kosten und Rollen der Teilnehmer/innen besprochen werden. Am Ende dieser Phase wird i.d. R. eine schriftliche Mediationsvereinbarung geschlossen. Anschließend werden die Themen, Streitpunkte und Konfliktfelder, über die die Beteilig¬ten reden möchten, gesammelt. Wenn die Themensammlung abgeschlossen ist, stellen die Parteien ihre Sichtweisen und Standpunkte zu den einzelnen Punkten dar, sprechen über ihre Wahrnehmungen und Gefühle und offenbaren mithilfe des/der Mediator/in ihre Wünsche, Interessen und Bedürfnisse. In dieser Phase erhalten die Parteien erstmals Klarheit über die eige¬nen Bedürfnisse und die Befindlichkeiten und Wünsche des/der Anderen. Auf der Basis dieses neuen Verständnisses füreinander entwickeln sie anschließend Lösungsoptionen, die gemein¬sam bewertet werden. Am Ende einer erfolgreichen Mediation wird die Konfliktlösung ausgewählt, die alle Interessen gleichermaßen berücksichtigt.
In der Abschlussvereinbarung halten die Mediand/innen diese Win-¬Win-¬Lösung schriftlich fest und vereinbaren entsprechende Maßnahmen zur Umsetzung.

Was ist eine Mediation?

Mediation bedeutet Konflikte lösen, faire Lösungen finden, Beziehngen bewahren, zusammen arbeiten und sich aufrecht begegnen. Die Vermittlung eines unparteiischen Dritten macht Konstruktivität und friedliche Koexistenz im (Arbeits-) Leben möglich.

 

Wie läuft eine Mediation ab?

Eine Mediation ist in mehrere Phasen unterteilt. Zu Beginn steht das Informations-­ oder Vorgespräch mit den Klient/innen, in dem die Rahmenbedingungen, wie z.B. Voraussetzungen, Regeln, Kosten und Rollen der Teilnehmer/innen besprochen werden. Am Ende dieser Phase wird i.d. R. eine schriftliche Mediationsvereinbarung geschlossen. Anschließend werden die Themen, Streitpunkte und Konfliktfelder, über die die Beteilig­ten reden möchten, gesammelt. Wenn die Themensammlung abgeschlossen ist, stellen die Parteien ihre Sichtweisen und Standpunkte zu den einzelnen Punkten dar, sprechen über ihre Wahrnehmungen und Gefühle und offenbaren mithilfe des/der Mediator/in ihre Wünsche, Interessen und Bedürfnisse. In dieser Phase erhalten die Parteien erstmals Klarheit über die eige­nen Bedürfnisse und die Befindlichkeiten und Wünsche des/der Anderen. Auf der Basis dieses neuen Verständnisses füreinander entwickeln sie anschließend Lösungsoptionen, die gemein­sam bewertet werden. Am Ende einer erfolgreichen Mediation wird die Konfliktlösung ausgewählt, die alle Interessen gleichermaßen berücksichtigt.
In der Abschlussvereinbarung halten die Mediand/innen diese Win-­Win-­Lösung schriftlich fest und vereinbaren entsprechende Maßnahmen zur Umsetzung.