Die Kanzlei

Die Kanzlei

  • BMF zur Einzelaufzeichnungspflicht für Kasseneinnahmen
    Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat den Anwendungserlass zur Einzelaufzeichnungspflicht bei der Buchführung veröffentlicht. Damit reagiert das Ministerium auf eine Gesetzesänderung, die am 29.12.2016 in Kraft getreten ist und die insbesondere für Kasseneinnahmen Bedeutung hat. Hintergrund: Für die Buchführung gelten grundsätzlich die handelsrechtlichen Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung wie  z. B. die Pflicht zur vollständigen, zeitgerechten, richtigen und geordneten Aufzeichnung. In jüngerer Zeit ist die Frage aufgeworfen worden, ob zu diesen Grundsätzen auch die Pflicht zur Einzelaufzeichnung gehört. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat dies in einer grundlegenden Entscheidung für bilanzierende Unternehmer bejaht. Der Gesetzgeber hat daraufhin die Einzelaufzeichnungspflicht ausdrücklich in den Pflichtenkatalog für Unternehmer aufgenommen.…
    Written on Montag, 15 Oktober 2018 09:05
  • Rechnungsangaben beim Vorsteuerabzug
    Der Vorsteuerabzug kann trotz fehlender Angabe des Liefer- bzw. Leistungszeitpunkts in der Rechnung möglich sein, wenn davon auszugehen ist, dass die Leistung im Monat des Rechnungsdatums erbracht worden ist. In diesem Fall ergibt sich der Leistungszeitpunkt aus dem Rechnungsdatum. Hintergrund: Der Vorsteuerabzug setzt insbesondere eine ordnungsgemäße Rechnung voraus. Die Rechnung muss u. a. Angaben zum Zeitpunkt der Lieferung bzw. sonstigen Leistung enthalten. Der Gesetzgeber beanstandet es nicht, wenn als Leistungszeitpunkt nicht der genaue Tag, sondern der Monat angegeben wird. Streitfall: Der Kläger war Kfz-Händler und machte aus 26 Rechnungen über die Lieferung von insgesamt 26 Pkw den Vorsteuerabzug geltend. In…
    Written on Montag, 15 Oktober 2018 08:50
  • Erfassung von EC-Karten-Umsätzen
    Ebenfalls geäußert hat sich das BMF zu einer Anfrage von Wirtschaftsverbänden, wie Zahlungen mittels EC-Karte in der Kasse zu erfassen sind. Danach ist die vorübergehende Erfassung von EC-Karten-Umsätzen in der Kasse steuerlich unschädlich, wenn die EC-Kartenumsätze wieder herausgerechnet oder gesondert kenntlichgemacht werden. Hintergrund: In einer Kasse dürfen an sich nur Barzahlungen erfasst werden. Bei einem bilanzierenden Unternehmer muss zudem die Kassensturzfähigkeit der Kasse sichergestellt werden, d. h. der Abgleich des sich nach dem Kassenbuch ergebenden Sollbestandes mit dem tatsächlichen Istbestand der Kasse. Die Anfrage der Verbände: Mehrere Verbände haben beim BMF angefragt, ob die Erfassung von EC-Karten-Umsätzen in einer Kasse…
    Written on Dienstag, 02 Oktober 2018 07:31
  • Sanierungserlass in Altfällen
    Das Bundesfinanzministerium (BMF) hält in Altfällen, in denen ein Sanierungsgewinn bis einschließlich 8.2.2017 entstanden ist, an seinem sog. Sanierungserlass fest. Damit kann die Steuer, die auf den Sanierungsgewinn entfällt, erlassen werden. Das BMF widerspricht damit der aktuellen ungünstigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH). Hintergrund: Ein Sanierungsgewinn entsteht bei einem sanierungsbedürftigen Unternehmen, wenn ein Gläubiger auf seine Forderung gegenüber dem sanierungsbedürftigen Unternehmen verzichtet und dieses seine Verbindlichkeit gewinnerhöhend ausbuchen muss. Um die sich hieraus ergebende Steuerbelastung abzumildern, hatte die Finanzverwaltung im Jahr 2003 den sog. Sanierungserlass veröffentlicht, der u. a. einen Erlass der Steuern ermöglichte. Der Große Senat des BFH hat den Sanierungserlass…
    Written on Mittwoch, 05 September 2018 14:59
  • Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen
    Die Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen im Haushalt des Steuerpflichtigen wird auch dann gewährt, wenn eine Reparatur nicht im Haushalt des Steuerpflichtigen erfolgt, sondern der Haushaltsgegenstand vom Handwerker mitgenommen und in seiner Werkstatt repariert wird. Hintergrund: Für Handwerkerleistungen wegen Renovierung, Instandhaltung oder Modernisierung im Haushalt des Steuerpflichtigen wird eine Steuerermäßigung von 20 % auf den in der Rechnung ausgewiesenen Arbeitskostenanteil gewährt, höchstens aber 1.200 €. Dieser Ermäßigungsbetrag wird unmittelbar von der Steuer abgezogen. Streitfall: Die Klägerin ließ ihr Hoftor durch einen Tischler reparieren. Der Tischler hatte das Hoftor ausgebaut, in seiner Werkstatt repariert und anschließend wieder im Hof der Klägerin eingebaut. Sein Lohnkostenanteil für…
    Written on Montag, 27 August 2018 06:48
  • Zufluss des Arbeitslohns bei Erhalt von Tankgutscheinen vom Arbeitgeber für mehrere Monate im voraus
    Werden einem Arbeitnehmer Tankgutscheine für mehrere Monate im Voraus überlassen, gilt der gesamte Sachbezug bereits bei Erhalt der Gutscheine als zugefl ossen. Das ist auch dann der Fall, wenn zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Vereinbarung getroffen wurde, dass pro Monat immer nur ein Gutschein im Gesamtwert von maximal 44 € (Sachbezugsfreigrenze) eingelöst werden darf. Das Finanzamt vertrat in einem solchen Fall die Auffassung, dass die Sachbezugsfreigrenze überschritten sei und unterwarf die Zuwendung bei Hingabe der Pauschalsteuer von 30%. Das Sächsische Finanzgericht bestätigte die Auffassung des Finanzamts. Der Zufluss beim Arbeitnehmer erfolgte bereits mit Übergabe des Gutscheins, da der Arbeitgeber ab…
    Written on Montag, 15 Oktober 2018 08:43 Read 12 times
  • Abzug von Unterhaltsleistungen als außergewöhnliche Belastung
    Ein Ehepaar machte eine im Dezember 2010 entrichtete Zahlung i. H. v.3.000 € als außergewöhnliche Belastunggeltend. Die Zahlung hatte dasPaar an den in Brasilien lebenden Vater der Ehefrau als Unterhaltszahlung geleistet. Im Mai 2011 überwies dasEhepaar dem Vater erneut 3.000 €. Das Finanzamt sah die erste Zahlung als Unterhaltszahlung für den Zeitraum von Dezember 2010 bis April 2011 an und ließ in 2010 lediglich einen anteiligen, auf Dezember 2010 entfallenden Betrag als außergewöhnliche Belastung zum Abzug zu. Der Bundesfinanzhof bestätigte die Auffassung des Finanzamts. Unterhaltszahlungen sind nach ständiger Rechtsprechung nur insoweit zum Abzug zugelassen, als sie dem laufenden Lebensbedarf des…
    Written on Montag, 15 Oktober 2018 08:22 Read 2 times
  • Anwendung der Fahrtenbuchmethode nur bei belegmäßigem Nachweis aller Aufwendungen
    Ein Arbeitnehmer eines Konzerns beantragte im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung für die private Nutzung und für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte mit seinem Dienstwagen die Anwendung der Fahrtenbuchmethode. Die dem Fahrzeug zuzuordnenden Aufwendungen konnte er nicht durch einzelne Belege nachweisen. Die Fahrzeugkosten des umfangreichen Konzernfuhrparks wurden nicht den einzelnen Fahrzeugen direkt zugeordnet, sondern im Wege des Umlageverfahrens auf alle Fahrzeuge verteilt. Das Finanzgericht München lehnte die Anwendung der sog. Fahrtenbuchmethode ab, da der lückenlose Nachweis über die für das Fahrzeug entstandenen Aufwendungen nicht geführt worden ist. Die nur in einer Summe mitgeteilten Kosten und teilweise nicht individuell ermittelten Werte sind…
    Written on Dienstag, 02 Oktober 2018 07:05 Read 16 times
  • Einkommensteuerrechtliche Behandlung vergeblicher Investitionen in betrügerische Modelle
    Ein Anleger hatte mit verschiedenen Gesellschaften einer Gesellschaftsgruppe Verträge über den Erwerb und Betrieb mehrerer Blockheizkraftwerke (BHKW) geschlossen und die entsprechenden Kaufpreise gezahlt. Die Zahlungen finanzierte er durch die Aufnahme von Bankdarlehn. Das wirtschaftliche Risiko aus dem Betrieb sollte beim Anleger liegen. Die BHKW wurden jedoch weder geliefert noch in Betrieb genommen. Stattdessen stellte sich heraus, dass die Initiatoren ein betrügerisches Schneeballsystem auf den Weg gebracht hatten. In seiner Steuererklärung machte der Anleger gewerbliche Verluste aus dem beabsichtigten Betrieb der BHKW geltend. Das Finanzamt berücksichtigte die erklärten Verluste nicht, da nach seiner Auffassung keine Einkünfte aus Gewerbebetrieb vorlagen. Hierfür hätte…
    Written on Montag, 17 September 2018 14:43 Read 29 times
  • Hälftiges Miteigentum an außerhäuslichem
    Ein Ehepaar kaufte zwei Wohnungenin einem Mehrfamilienhaus, die dann jeweils im hälftigen Miteigentum der Ehepartner standen. Dafür nahm das Ehepaar gemeinsam ein Darlehn auf. Zins und Tilgung zahlten sie von ihrem gemeinsamen Konto. Eine der Wohnungen nutzte die Ehefrau als steuerlich anerkanntes außerhäusliches Arbeitszimmer. Das Finanzamt berücksichtigte die nutzungsabhängigen Kosten wie Energie- und Wasserkosten in voller Höhe als Werbungskosten, während es Abschreibung und Schuldzinsen nur zur Hälfte zum Abzug zuließ. Der Bundesfinanzhof bestätigte die Auffassung des Finanzamts. Bei gemeinschaftlichem Erwerb einer Wohnung ist davon auszugehen, dass jeder Miteigentümer die Anschaffungskosten entsprechend seinem Miteigentumsanteil getragen hat. Grundstücksorientierte Kosten wie Abschreibung, Grundsteuern,…
    Written on Mittwoch, 05 September 2018 14:49 Read 30 times
  • Der Verkauf von wertlosen Aktien mindern die Steuerlast
      Ein Kapitalanleger verkaufte seine für 5.000 € erworbenen Aktiven an eine andere Privatperson für 10 € und erwarb im Gegenzug dessen wertlose Aktien für einen entsprechenden Betrag. Im Ergebnis konnten beide Anleger den jeweiligen Wertverlust realisieren und steuerlich geltend machen. Das FG München erkannte die Veräußerungsver­luste bei den Einkünften aus Kapitalvermögen (§ 20 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 EStG) an. Die Richter sahen keinen Gestaltungs­missbrauch. Die Gestaltung entspreche den rechtlich zuläs­sigen Möglichkeiten. Nun meldet sich der BFH in einem Urteil. Und die obersten Richter bestätigen ihre Münchner Kollegen eindrucksvoll. Zwar ging es in der BFH-Entscheidung nicht um einen…
    Written on Montag, 15 Oktober 2018 09:31 Read 9 times
  • KV-Beiträge Kürzungen als Sonderausgaben
    Seit April 2007 dürfen die gesetzlichen Krankenkassen ih­ren Versicherten sog. Wahltarife, d. h. Selbstbehaltungstarife in begrenzter Höhe oder Kostenerstattungstarife an­bieten. In einem konkreten Fall hatte ein Versicherter einen Wahltarif mit Selbstbehalten gewählt, aufgrund dessen er eine Prämiebis zur Höhe von 450 € je Kalenderjahr erhal­ten konnte. Die von ihm im Gegenzug zu tragenden Selbst­behalte waren auf 550 € begrenzt, so dass er seiner Kran­kenkasse in dem für ihn ungünstigsten Fall weitere 100 € zu zahlen hatte. 2014 erhielt der Versicherte eine Prämie von 450 €. In seiner Steuererklärung nahm er bei seinen als Sonderausgaben abzugsfähigen Krankenversicherungs­beiträgen keine Kürzung um diesen…
    Written on Montag, 15 Oktober 2018 09:27 Read 5 times
  • BFH erlaubt Schuldzinsenabzug
    Die Einführung der Abgeltungsteuer zum 1.1.2009 bedeu­tete auch das Aus für die Geltendmachung Ihrer individu­ellen Aufwendungen in Zusammenhang mit den Einkünf­ten aus Kapitalvermögen (was der BFH mehrfach bestätigt hat). Der Gesetzgeber lässt Ihnen lediglich den Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 801 €. Für die Zeit davor gibt es aber immer noch Fälle, die bis heute nicht bestandskräftig geworden sind. und in denen Sie getreu dem Motto – „Nichts ist unmöglich“ – Ihr Finanzamt an den tatsächlichen Kosten beteiligen können. Folgender Fall ist zwar nicht alltäglich, beweist aber, dass mit Ausdauer und Mut der Kampf gegen die Finanzver­waltung am Ende belohnt wird:…
    Written on Dienstag, 02 Oktober 2018 07:52 Read 18 times
  • Neuer Musterprozess zu Werkstattkosten bei Handwerksleistungen
    Fallbeispiel: Sie beauftragen einen Schreinermeister, eine neue Haustür herzustellen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 6.000 €, wovon 3.000 € Arbeitslohn sind. Obwohl dieser separat in der Rechnung ausgewiesen ist, zieht das Finanzamt nicht 600 € (20 % von 3.000 €) von Ihrer Steuerschuld ab. Begründung: Begünstigt seien nur Arbeiten, die   im   Haushalt, nicht aber in der Werkstatt durchgeführt werden. Eine Schätzung, welcher Teil des Lohns auf den Ausbau der alten und Einbau der neuen Tür vor Ort entfalle, sei nicht möglich. Von daher scheide die Anerkennung gemäß § 35a EStG komplett aus. Wie können Sie sich wehren?  Auf keinen Fall sollten…
    Written on Freitag, 14 September 2018 14:41 Read 30 times
  • Firmenwagen bei privater Nutzung
    Nach allgemeiner Lebenserfahrung, werden Dienst- und Firmenwagen, die zu privaten Zwecken zur Verfügung stehen, auch tatsächlich privat genutzt. Das heißt, Sie müssen für die (unterstellte) private Nutzung des Pkw einen geldwerten Vorteil versteuern. Dies machen Sie entweder mittels Fahrtenbuch oder 1%-Regel. Die Annahme einer Privatnutzung können Sie allerdings entkräften. Dies klappt, sofern es sich um ein Fahrzeug handelt, das zum privaten Gebrauch typischerweise nicht geeignet ist (z. B. ein Lieferwagen). Eine Privatnutzung ist laut BFH grds. ebenfalls dann nicht zu unterstellen, sofern Sie im Privatvermögen einen gleichwertigen Wagen nutzen. Bei Gleichwertigkeit beider Fahrzeuge ist für die Richter regelmäßig keine nachvollziehbare…
    Written on Montag, 27 August 2018 06:50 Read 42 times
  • Neue Angemessenheitstabelle für Geschäftsführerbezüge der OFD Karlsruhe ab 2017
    Bei der Besteuerung von Kapitalgesellschaften stellt die Höhe der Bezüge eines Gesellschafter-Geschäftsführers regelmäßig einen Streitpunkt dar. Ansatzpunkte der Betriebsprüfung ergeben sich insbesondere deshalb, weil es keine festen Obergrenzen für die Bestimmung des angemessenen Gehalts gibt. Die Angemessenheit ist sehr stark vom Einzelfall abhängig. . Grundsätze von BFH und Finanzverwaltung: Die Höhe der angemessenen Bezüge ist im Einzelfall durch Schätzung zu ermitteln.       Die Angemessenheit kann sich auf einen Bereich und somit auf eine Bandbreite von Beträgen erstrecken. Unangemessen sind demnach nur Bezüge, welche den oberen Rand dieser Brandbreite übersteigen. Maßgeblich für die Prüfung der Angemessenheit ist die sog.…
    Written on Dienstag, 05 Juni 2018 12:20 Read 562 times
  • Steuerfreiheit für nebenberuflich tätige Fahrer in der Altenhilfe
    Der Gesetzgeber hat bestimmte nebenberufliche Tätigkeiten, die der Allgemeinheit dienen, durch § 3 Nr. 26 des Einkommensteuerergesetzes von der Besteuerung ausgenommen. Auch die Vergütung für nebenberuflich tätige Fahrer einer gemeinnützigen Einrichtung im Bereich der Altenhilfe kann nach § 3 Nr. 26 EStG steuerfrei sein, wie ein aktuelles Urteil des Finanzgerichts Baden-Württemberg (FG Baden-Württemberg, Urteil vom 8. März 2018, Az. 3 K 888/16) zeigt
    Written on Montag, 04 Juni 2018 11:08 Read 105 times
  • Vielzahl neuer Steuerregelungen ab 2018
    Neues Jahr, neue Gesetze, neue Regelungen im Steuerrecht – davon bleiben Unternehmen und Privatpersonen auch mit dem Jahreswechsel von 2017 auf 2018 nicht verschont. Wie bei fast jedem Jahreswechsel bringt auch das neue Jahr 2018 neue Gesetze, Vorschriften und Regeländerungen mit sich. Unternehmen müssen sich deshalb wieder auf einige Neuerungen bei Steuern und Abgaben einstellen, wobei sie in einigen Punkten profitieren und bares Geld sparen können.   Neuregelungen bei Steuererklärungen und Dokumentation Für viel Aufsehen haben die geänderten Abgabefristen für Steuererklärungen des Geschäftsjahrs 2018 gesorgt. Dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Zeiten für das gerade abgelaufene Jahr…
    Written on Dienstag, 15 Mai 2018 08:15 Read 125 times
  • Datenschutzrecht wird geändert
    Ab Juni 2018 gilt in ganz Europa ein neues Datenschutzrecht. Die EU-Datenschutz-Grundverordnung, die am 4. Mai 2016 im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht wurde, löst die alte Richtlinie ab. Das betrifft DATEV ebenso wie die Mitglieder und Kunden der DATEV. DATEV unterstützt Kanzleien und ihre Mandanten dabei, das bestehende Datenschutz-Niveau zu beurteilen und sich auf die EU-Datenschutzgrundverordnung vorzubereiten.
    Written on Donnerstag, 12 April 2018 11:05 Read 119 times
  • Fallbeispiel zu Mediation im Bereich Erben und Vererben
    Otto P. stirbt mit 88 Jahren und hinterlässt ein altes renovierungsbedürftiges Fachwerkhaus. Seine vier Kinder erben das Haus zu gleichen Teilen. Sie haben unterschiedliche Vorstellungen davon, was mit dem Haus geschehen soll. Der älteste Sohn möchte das Haus in der Familie behalten und renovieren. Zwei Geschwister möchten kein Geld in das Haus stecken und plädieren für einen Verkauf. Eine Schwester möchte das Haus vermieten. Nach einiger Zeit sind die Geschwister so zerstritten, dass kein Gespräch mehr möglich scheint. Das  Haus verfällt zunehmend. Nach einigen Jahren enschließt sich die Erbengemeinschaft, eine Mediation durchzuführen. In den Sitzungen wird klar, welche Nöte und…
    Written on Dienstag, 03 April 2018 10:39 Read 142 times
Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies. Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung der Inhalte. Cookies erleichtern außerdem die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit – jeder Zeit - widerrufbar, einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Unter unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie mehr Informationen. Den Trackingeinstellungen, können über den Button "Ablehnen" widersprochen und somit deaktiviert werden.