Die Kanzlei

Die Kanzlei

  • Vorauszahlungen: Die 10-Tages-Frist beim Lastschriftverfahren
      Ermitteln Sie Ihren Gewinn anhand einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung, müssen Sie kurze Zeit vor oder nach dem Jahreswechsel anfallende, regelmäßig wiederkehrende Zahlungen dem Jahr zuordnen, zu dem sie wirtschaftlich gehören (nach § 11 EStG). Ausnahmsweise ist nicht der Zahlungszeitpunkt maßgebend. 'Kurze Zeit' bedeutet einen Zeitraum von zehn Tagen vor Beginn oder nach Ende des Jahres (22.12. bis zum 10.01.). So buchen Sie zum Beispiel eine am 8. Januar 2017 geleistete Umsatzsteuer-Vorauszahlung für Dezember 2016 nicht 2017, sondern für 2016 als Betriebsausgabe. Sie müssen allerdings wissen, wann Ihre Vorauszahlungen als abgeflossen gelten. Bei einer Überweisung ist regelmäßig die Kontobelastung entscheidend. Doch wie…
    Written on Freitag, 20 April 2018 12:06 Read 7 times
  • Schenkungsteuer: Unverzinsliche und niedrig verzinsliche Darlehen
    Insbesondere im Familien- und Verwandtenkreis ist es üblich, Kredite zu gewähren, deren Konditionen günstiger als bei Banken oder Versicherungen sind. Doch Vorsicht: Der Zinsverzicht stellt eine Zuwendung dar, die grundsätzlich der Schenkungsteuer unterliegt. Falls die Kreditsumme sehr hoch ist oder der maßgebliche Freibetrag zwischen Darlehensgeber und -nehmer in den vergangenen zehn Jahren schon ausgeschöpft wurde, greift der Fiskus zu. Der marktübliche Zinssatz wird nach § 15 Abs. 1 des Bewertungsgesetzes mit 5,5 % p. a. angesetzt, falls kein anderer Wert feststeht. Das entspricht angesichts der momentanen Niedrigzinsphase allerdings nicht der Realität. Daher hat sich das Bayerische Landesamt für Steuern veranlasst…
    Written on Donnerstag, 19 April 2018 10:45 Read 8 times
  • Buchführung: Fortlaufende Rechnungsnummer zwingend?
    Ein Praxisfall: Unternehmer Karl Strumpf bietet auf seinem Internetportal Veranstaltungen an. Kunden, die eine Veranstaltung buchen, erhalten eine automatisiert erzeugte Buchungsbestätigung und eine Rechnung. Die Rechnungen weisen neben Bankverbindungen, Kontakt- und Steuerdaten auch eine Buchungsnummer aus. Die Buchungsnummer besteht aus einer Ziffernkombination, die zwar eindeutig und einmalig vergeben wird, jedoch bezogen auf die vorhergehende Rechnung keine fortlaufende Zahlenangabe ist. Sie wird computergestützt durch eine Kombination aus dem Geburtsdatum des Kunden und dem Rechnungsdatum erzeugt. Hierdurch bauen die Buchungsnummern nicht aufeinander auf. Daraufhin will das Finanzamt hinzuschätzen. Ohne fortlaufende Nummer sei die Buchführung nicht ordnungsgemäß. Anhaltspunkte für weitere Fehler in der…
    Written on Mittwoch, 04 April 2018 12:25 Read 25 times